BIOGRAPHIE

 

 

SHOKO KAWASAKI wurde in Tokio geboren. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie bereits im Alter von drei Jahren. Sie studierte unter zahlreichen namhaften Pädagogen: Prof. Michael SCHÄFER, Prof. Susumu AOYAGI, Prof. Michiko OHNO (KASUYA) und Prof. Gabriel TACCHINO. Weitere wichtige künstlerische Impulse erhielt sie unter anderem von Prof. Jacques ROUVIER, Prof. Andreas GROETHUYSEN, Prof. Remo REMOLI, Prof. Mihail VOSKRESENSKY, Prof. Vladimir TROPP und Prof. Einar Steen-NØKLEBERG. 
Sie schloss ihr Bachelorstudium an der Tokyo National University of Fine Arts and Music ab, als besonders ehrenvolle Auszeichnung wurde ihr dabei gleichzeitig ein Sonderpreis verliehen. Im Jahr 2014 schloss sie ihr Master of Music an der Hochschule für Musik und Theater München ab, danach vertiefte sie ihre Studien an der Hochschule für Musik und Theater München, wo sie neben dem Master Neue Musik auch den postgradualen Studiengang Zertifikatsstudium Meisterklasse absolvierte. Shoko Kawasaki war Stipendiatin zahlreicher  Organisationen wie der Rohm Music Foundation, dem Honjo International Scholarship. Sie wurde darüber hinaus auch im Rahmen des Deutschlandstipendiums gefördert.

Sie gewann zahlreiche Preise bei mehreren renommierten nationalen und internationalen Wettbewerben: 
Im Jahr 2013 wurde ihr der GRAZIE MUSIK PREIS verliehen. Er wurde gestiftet um junge herausragende Künstler auszuzeichnen und zu fördern. Shoko Kawasaki ist die erste Person, welche auf diese Weise geehrt wurde. 
Im Jahr 2012 gewann sie den Zweiten Preis beim 3rd Massarosa International Piano Competition (Mitglied der Alink Argerich Foundation, AAF).
2011 gewann sie den Ersten Preis beim “Amici della Musica di Cagliari” the 20th International Piano Competition “Ennio Porrino” (AAF). 
Sie erhielt Diplome beim Concours de Gèneve – International Music Competition, beim Grieg International Piano Competition (Norwegen).
 Sie ist Laureatin des 76th Music Competition of Japan 2007. 
2006 gewann sie den Ersten Preis sowie mehrere Sonderpreise beim 5th Kazuko YASUKAWA Memorial International Piano Competition (AAF). 
Sie wurde als Solistin für das “Japan-Korea Friendship Year 2005” (unter der Schirmherrschaft des japanischen Außenministeriums) ausgewählt. Bei dieser Gelegenheit konzertierte sie mit dem Korea National University Academy Orchestra in der KBS Hall in Seoul, Korea. Sie nahm am New York International keyboard Music Festival 2001 teil und war zudem Halbfinalistin der Dorothy Mackenzie Awards in den Vereinigten Staaten von Amerika. 
Zu alledem gewann sie vier wichtige Wettbewerbe in Japan, unter anderem auch einen Wettbewerb für Komposition.

Shoko Kawasaki spielte zahlreiche Klavier- und Kammermusikabende in Japan, Südkorea, zahlreichen europäischen Ländern, den Vereinigten Staaten von Amerika und Kuba. 
Sie trat sehr häufig als Solistin mit Orchester auf. Viele ihrer Auftritte wurden für das Fernsehen oder Radio aufgezeichnet. 
Auch zahlreiche namhafte Zeitungen (unter anderem: Münchner Merkur oder WAZ ) schätzen ihre Auftritte hoch ein. Im Jahr 2016 erschien ihr Debüt Album “Memory of Kreutzer”. Es wurde von “Studio NAT” veröffentlicht und erhielt in der Fachzeitschrift “The Record Geijutsu” die Höchstwertung.

Shoko Kawasaki ist seit 2016 zudem als “Henle App official Promotion Manager” für den G. Henle Verlag tätig.

Ab Oktober 2016 unterrichtet sie das Fach Klavier (Lehramt/Pflichtfach) im Rahmen eines Förderlehrauftrags an der Hochschule für Musik und Theater München.